Verdeck läßt sich nicht öffnen - Hydraulik-Öl ausgelaufen

Willkommen auf CLK.info (ehem. CLK-Forum.com Was hat sich geändert?) - Bei Problemen wendet Euch bitte per Kontaktformular an den Systemadministrator (z.B. wenn die Aktivierungsmail nicht ankommt - der Account wird dann vom Administrator zeitnah manuell freigeschaltet). Versucht bei eventuellen Login-Problemen aber bitte zunächst Euer Passwort über „Kennwort vergessen“ zurückzusetzen. Viel Spaß auf CLK.info
Ab August 2022 wird die Domain "CLK-Forum.com" abgeschaltet und diese Plattform wird nur noch über die Domain "CLK.info" erreichbar sein. Aktuell ist eine Weiterleitung eingerichtet, die dann nicht mehr funktionieren wird - diese war dann für eine Übergangszeit von drei Jahren aktiv. Prüft also bitte ob Ihr noch alte Lesezeichen, Verknüpfungen oder Verlinkungen habt und aktualisiert diese gegebenenfalls. Gerne stehe ich Euch bei Fragen zur Seite. Euer Administrator
  • Bei schönstem "Cabrio-Wetter" hat das Öffnen des Verdecks heute früh nicht funktioniert. Zunächst war alles ganz normal bis zu dem Punkt, wo der obere Teil des Verdecks hochgeht. Da es hakte, dann machte ich lieber wieder zu. Doch das ging auch nicht bis zuletzt. Ich drückte schließlich ein bißchen mit der Hand darauf, aber ganz ging es nicht zu. Jetzt blinkt die rote Kontroll-Lampe des Verdeck-Schalters ständig und beim Einschalten der Zündung bekomme ich eine akustische Warnmeldung (... ähnlich wie wenn man den Gurt nicht anlegt). Auf dem Heckdeckel sah ich die Spuren von vielleicht 50 ml Hydraulik-Öl, das wahrscheinlich aus der Verdeck-Mechanik ausgelaufen ist.


    Könnte mir jemand bei der Reparatur helfen (... leider verstehe ich vom Verdeck so gut wie nichts, kenne mich aber bei anderen Dingen am CLK recht gut aus) oder wüßte jemand einen, der einen solchen Fehler reparieren könnte? Es müßte geschaut werden, von wo und warum das Öl ausgelaufen ist. Es würde mir nichts ausmachen, etwas "weiter" zu fahren, d. h. könnte auch in NRW oder Bayern sein. Für gute Tipps wäre ich dankbar! Gruß!

  • Da ist bestimmt nur eine Hydraulikleitung gebrochen. Nimm dir einen Helfer und versuche das Verdeck zu öffnen. Der Helfer wird dann bestimmt sehen, welche Leitung den Bruch hat. Die Leitungen gibt es dann beim Freundlichen und der Wechsel ist eigentlich kein Hexenwerk. Das Blech mit den 25 Schrauben muss ab und dann muss der Block mit den Schläuchen abgeschraubt werden. Sieht man aber alles, wenn man drauf schaut.

  • @ Clkinteressierter


    Wenn Du auf die Anzahl meiner Beiträge schaust, könntest Du Dir fast denken, daß ich ein Feedback geben könnte. Ich habe schon mehrere Reparaturen schulbuchmäßig mit Bildern detailliert beschrieben und bin von einigen Leuten dafür kritisiert worden. Ich wollte allerdings den CLK-Fans mit der genauen Beschreibung nur Mut machen, etwas selbst am CLK zu reparieren. Ich lasse das jetzt so stehen, um nicht alte "Wunden" aufzureißen.


    Das Verdeck ist allerdings absolutes "Neuland" für mich, davon verstehe ich noch nichts. Eine nähere Betrachtung des Heckdeckels ergab, daß möglicherweise etwas weniger Hydraulik-Öl ausgelaufen sein könnte als ich zunächst angenommen hatte, vielleicht so 30 ml. Ich bin schon gespannt, was die Ursache für das Problem ist ...!

  • Bei schönstem "Cabrio-Wetter" hat das Öffnen des Verdecks heute früh nicht funktioniert. Zunächst war alles ganz normal bis zu dem Punkt, wo der obere Teil des Verdecks hochgeht. Da es hakte, dann machte ich lieber wieder zu. Doch das ging auch nicht bis zuletzt. Ich drückte schließlich ein bißchen mit der Hand darauf, aber ganz ging es nicht zu. Jetzt blinkt die rote Kontroll-Lampe des Verdeck-Schalters ständig und beim Einschalten der Zündung bekomme ich eine akustische Warnmeldung (... ähnlich wie wenn man den Gurt nicht anlegt). Auf dem Heckdeckel sah ich die Spuren von vielleicht 50 ml Hydraulik-Öl, das wahrscheinlich aus der Verdeck-Mechanik ausgelaufen ist.


    Könnte mir jemand bei der Reparatur helfen (... leider verstehe ich vom Verdeck so gut wie nichts, kenne mich aber bei anderen Dingen am CLK recht gut aus) oder wüßte jemand einen, der einen solchen Fehler reparieren könnte? Es müßte geschaut werden, von wo und warum das Öl ausgelaufen ist. Es würde mir nichts ausmachen, etwas "weiter" zu fahren, d. h. könnte auch in NRW oder Bayern sein. Für gute Tipps wäre ich dankbar! Gruß!


    Hallo,


    also Du hast Öl auf dem Kofferraumdeckel richtig? Wenn das der Fall ist müsste der Fehler im Verdeckdeckel liegen. So einen Fall hatte ich auch schon einmal.
    Entweder ist dort im Deckel eine Leitung defekt oder der Hydraulikzylinder der das Stoffdach entriegelt ist undicht. Bei mir lag es am undichten Hydraulikzylinder für das Stoffdach.


    Da kommst Du auch unten vom Kofferraum aus ran wenn man sich reinlegt. Stoffverkleidung abbauen dann sieht man die Schläuche und den Zylinder.
    Oder Dach Not entriegeln und soweit öffnen bis der Deckel aufsteht. Sichern nicht vergessen.


    Viel Erfolg bei der Fehlersuche.


    Gruß
    Torsten

  • @ torsten70


    Vielen Dank für Deine Diagnose. Ich habe über PN ein Angebot bekommen, daß mir jemand in 3-4 Wochen bei der Fehlersuche und -beseitigung helfen könnte. Da warte ich, weil im Grunde die meisten Sachen nicht so schwierig sind, wenn man weiß wie es geht.


    Ich könnte mir schon mal das richtige Öl besorgen. Ich habe z. B. FUCHS TITAN PSF Hydraulik-Öl für das Lenkgetriebe (MB 236.3). Wäre dieses Öl u. U. auch für die Verdeckleitungen geeignet?

  • Ich werde versuchen, Hydrauliköl nachzufüllen, um zu sehen, wo es austritt. Könnte mir jemand sagen, welche Hydrauliköle beim Verdeck in Frage
    kommen?


    @ vakuum85


    Danke für den Tipp! Was muß ich ausbauen, um diese Stelle zu sehen? Waren die Leitungen bei Dir nur eingeklemmt oder gab es auch ein Leck?

  • Hallo,


    nach meinen Infos soll dieses Öl in das Verdecksystem: MB 343.0 Hydr.Öl, Teile-Nummer A000989910310 oder Vitamol ZH-M von Aral.
    Hab selbst das von MB genommen. Hat in 2016 ca.17€ der Liter gekostet.


    Gruß
    Torsten

  • @ torsten70


    Stimmt, diese Auskunft habe ich heute von einem Mercedes-Meister auch bekommen (... beim A208 Hydraulik-Öle mit MB-Freigabe 343.0). Leider habe ich nirgends eine BEVO-Liste der von Mercedes für den A208 freigegebenen Hydraulik-Öle für die Verdeck-Mechanik finden können. Der Meister sagte mir noch, daß ich mir ein Kontrast-Spray besorgen sollte, weil die verwendeten Hydrauliköle allesamt farblos wären und man schlecht den Befüllungszustand bzw. eine lecke Stelle sehen könnte.


    Gerade deshalb würde mich die offizielle BEVO-Liste interessieren, weil ich auf dem "Markt" Hydraulik-Öle mit MB 343.0 gefunden habe, die z. B. gelb (von Febi-Bilstein) oder grün (von Startol) sind. Wenn es möglich sein sollte, würde ich gern diese gefärbten Öle zum Nachfüllen verwenden, damit man die Verteilung des Öls in den durchsichtigen Leitungen besser sehen könnte.

  • Hallo Günter,
    Die Leitungen sind nicht durchsichtig, sondern schwarz. Einzig im Vorratsbehälter könnte man den Ölstand eventuell etwas besser sehen. Aber eigentlich geht das auch so gut genug, das Öl vermischt sich ja mit dem alten dunkleren, gerade wenn nur ein Schlauch ein bisschen undicht ist und 90% des Öls drin bleiben. Es ist so ähnlich wie beim Automatikgetriebe: das alte Öl bekommt man eigentlich nicht vollständig heraus. Ich würde es alleine aus dem Grund ungern mit einem anderen Öl mischen wollen. Außerdem hat das farblose Öl auch einen Vorteil: wenn es jemals so undicht wird, dass auch etwas aufs Verdeck tropft, bekommt man es so sicher besser wieder sauber. Ich bin mir nicht sicher, ob eingefärbte Öle da keine hässlichen Flecken hinterlassen werden...
    Grüße
    Klaus

  • @ hochsaler


    Ich habe heute die BEVO-Liste für MB 343.0 gefunden. Leider hat da nur (noch) 1 Hersteller sein Öl von Mercedes checken lassen: Castrol Hyspin ZH-M. Das ist alles.


    Von Febi Bilstein (... ist ja u. a. Erstausstatter von Mercedes) habe ich folgendes Hydrauliköl gefunden:

    Febi Bilstein 02615 Hydrauliköl ZH-M für hydropneumatische Federung (gelb) 1 Liter - MERCEDES-BENZ MB 343.0.


    Was meinst Du, ob das für das Verdeck das richtige Hydrauliköl sein könnte, steht ja MB 343.0 darauf!?

  • Sagen wir Mal so: von der Freigabe und der Spezifikation her hätte ich dabei überhaupt keine Bedenken. Ich würde es allerdings nur für eine komplette Neubefüllung verwenden, nur dafür gilt ja der Test und die Freigabe. Was vermutlich nicht getestet und freigegeben wird, ist jedoch das Verhalten bei Mischung mit anderen Ölen. Das alte Öl bekommt man nicht vollständig heraus und das ist vermutlich schon 20 Jahre drin. Auch wenn auf dem neuen Öl stehen mag "harzfrei" - ich hätte einfach Bedenken, dass es irgendwie reagiert oder doch verklumpt.
    Ich habe mir beim Freundlichen gleich zwei Liter-Dosen geholt (Lagerware und relativ günstig). In den Vorratsbehälter passt vielleicht ein halber Liter und bei mir war der leer, weil ich die ganze Hydraulikeinheit tauschen musste, nachdem dem Vorbesitzer die Undichtigkeit anscheinend entgangen ist und er es probiert haben muss, bis tatsächlich nichts mehr ging. Jedenfalls war das ganze Öl im Vorratsbehälter nach ein paar Betätigungen schon deutlich dunkler. Ich habe das Öl im Behälter dann wieder mit einer großen Spritze mit Schlauchverlängerung abgesaugt und neu befüllt. Inzwischen ist das Öl schon wieder dunkler und ich habe vor, es noch ein paar Mal zu tauschen, bis entweder meine zwei Liter weg sind oder sich das Öl nicht mehr nennenswert verändert. Ich weiß allerdings nicht, ob das Öl im System nur bei mir so dunkel ist, weil das Ventil/der Pumpenmotor verbrannt sind - oder ist das generell so nach 20 Jahren?
    Falls Du Dich nicht für das Mercedes-Öl entscheidest, würde ich empfehlen, dann auch mehrmals das Öl auszutauschen und versuchen, praktisch nur eine Ölsorte im System zu haben. Die nächsten ein oder zwei Jahre wird man zwar sicher keinen Unterschied merken - aber langfristig hätte ich einfach ein ungutes Gefühl...
    Grüße
    Klaus

  • @ hochsaler


    Deine Bedenken habe ich verstanden. Ich habe heute eine Anfrage an die Fa. Febi Bilstein gesendet und gefragt, ob das besagte gelbe Hydrauliköl (a) für das Befüllen der Verdeck-Mechanik (b) und das Mischen mit dem alten Hydrauliköl geeignet ist.


    Ist das frische Hydrauliköl aus den zwei 1L-Kanistern farblos? Welche Bezeichnung hat dieses Öl?

  • Das originale Öl, das ich gekauft hatte, müsste die Teilenummer haben, die Torsten70 weiter oben genannt hatte. Ich würde sagen, es hat in etwa die Farbe von Salatöl. Und ähnlich wie bei einem Messbecher sieht man es dann in den halbtransparenten Vorratsbehälter. Die Preise, die Torsten70 oben genannt hat, scheinen auch heute noch gültig zu sein (wobei mir der Verkäufer die üblichen? 20% Rabatt gegeben hat).



    Ich bin mir auch gar nicht so sicher, ob die Einfärbung wirklich so viel bringt. Ich habe die Verkleidungen weg gelassen, um nach dem Wechsel zu sehen, ob alles funktioniert. Das Problem, das möglicherweise von Anfang an bestand, war bei mir dann ein undichter Zylinder der Verdeckkastenverriegelung. Aber erstens handelte es sich nur um wenige Tropfen, die an der Zylinderstange heraus kamen. Bei Wenigfahrern wie mir und seltener Betätigung des Verdecks hängen die einfach da und trocknen wieder ein (die Verkleidung liegt dort nicht an, es gibt noch Luft dazwischen). So kann es auch Monate dauern, bis man was merkt trotz Einfärbung. Bei Undichtigkeiten an der Pumpe wird sich auch fast alles in dem Hohlraum zwischen Blech und Rücksitz abspielen. Ob man da was merkt, hängt auch stark davon ab, ob und wo es dann heraus läuft.
    Du hast mich mit der Einfärbung aber auf eine ganz andere Idee gebracht. Egal, wo das Leck ist, erkennt man das ja zeitnah am Ölstand im Vorratsbehälter, vor allem, wenn man zum letzten Mal vergleichen kann. Ich habe vor einiger Zeit ein ganz billiges Endoskop mit Beleuchtung und USB Anschluss gekauft (China Billigteil für unter 10€). Und ich habe auch die ganze Zeit überlegt, wie ich öfter den Ölstand kontrollieren kann, ohne dafür alles zerlegen zu müssen. Vielleicht baue ich einfach das billige Endoskop fest ein (und kaufe mir ein neues) und lasse den USB Anschluss im Kofferraum in einer Ecke heraus kommen. Dann stöpsel ich einfach einmal im Monat den Laptop an und mache ein Bild und schaue, ob sich zum letzten Bild etwas getan hat.
    Danke, dass Du mich auf die Idee gebracht hast.Grüße
    Klaus

  • @ hochsaler


    Klaus,
    daß Du beim Lesen meines Textes auf eine Idee gekommen bist, ist allein Dein Verdienst! Aber ich weiß, was Du meinst .... Manchmal, wenn ich etwas erkläre, habe ich auch plötzlich eine Idee, die mir ohne die Kommunikation nicht gekommen wäre.


    Was könnte es denn sein, daß mein Verdeck ganz den Geist aufgegeben hat, d. h. ich konnte es nicht mehr vollkommen schließen. Es war im übrigen gar nicht so viel Öl ausgetreten. Beim Saubermachen des Heckdeckels sah ich, daß die Ölschicht hauchdünn war und nur durch die große Fläche, auf der es verteilt war, kam ich zunächst zu dem Schluß, daß es wohl eine ganze Menge Öl gewesen sein müßte, das ausgelaufen ist. Nach dem Reinigen tippe ich auf 15 bis 20 ml, mehr nicht. Da ich das Verdeck mechanisch nicht ganz in die Führung drücken konnte, blinkt der Verdeckschalter ständig, wenn ich die Zündung einschalte.


    Was meinst Du, woran es liegen könnte, daß jetzt absolut "Funkstille" herrscht?

  • Günter,
    Eigentlich kann es nur so sein, dass es irgendwelche Undichtigkeiten gibt, dann kann der Druck nicht mehr aufgebaut oder aufrechterhalten werden - und wenn ein Teil dann nicht in die Endlage kommt, wird der entsprechende Endschalter nicht betätigt und der Schalter blinkt. Wenn es irgendwo in dem ganzen Ablauf hakt, geht auch der Rest nicht mehr. Sonst könnte es sein, dass da noch ein Teil im Weg ist, wenn der nächste Zylinder losfährt.


    Einen Hinweis könnte das Auslesen geben. Es gibt etliche Endschalter, die ihre Position zurückmelden was mit der StarDiagnose ausgelesen werden kann. Wenn ein Endschalter nicht die korrekte Lage hat, kann man daraus gleich schließen, welcher Zylinder/Schlauch das Problem wohl verursacht. Andererseits scheint die Lage des Ölfilms alleine wohl in dem Fall auch aufschlußreich genug zu sein. Wie Thomas schon geschrieben hatte, kann es eigentlich nur vom aufgestellten Verdeckkastendeckel auf den Kofferraum Tropfen. Am Ablauf müsste man es auch sehen. Geht die Verriegelung schon nicht auf, liegt es wohl daran. Geht sie aber auf und der Deckel zuckt nur ein bisschen, dann muss es wohl dessen Antrieb sein.
    Ich hoffe, das hilft Dir im Moment weiter.
    Beste Grüße
    Klaus

  • Das originale Öl, das ich gekauft hatte, müsste die Teilenummer haben, die Torsten70 weiter oben genannt hatte. Ich würde sagen, es hat in etwa die Farbe von Salatöl. Und ähnlich wie bei einem Messbecher sieht man es dann in den halbtransparenten Vorratsbehälter. Die Preise, die Torsten70 oben genannt hat, scheinen auch heute noch gültig zu sein (wobei mir der Verkäufer die üblichen? 20% Rabatt gegeben hat).



    Ich bin mir auch gar nicht so sicher, ob die Einfärbung wirklich so viel bringt. Ich habe die Verkleidungen weg gelassen, um nach dem Wechsel zu sehen, ob alles funktioniert. Das Problem, das möglicherweise von Anfang an bestand, war bei mir dann ein undichter Zylinder der Verdeckkastenverriegelung. Aber erstens handelte es sich nur um wenige Tropfen, die an der Zylinderstange heraus kamen. Bei Wenigfahrern wie mir und seltener Betätigung des Verdecks hängen die einfach da und trocknen wieder ein (die Verkleidung liegt dort nicht an, es gibt noch Luft dazwischen). So kann es auch Monate dauern, bis man was merkt trotz Einfärbung. Bei Undichtigkeiten an der Pumpe wird sich auch fast alles in dem Hohlraum zwischen Blech und Rücksitz abspielen. Ob man da was merkt, hängt auch stark davon ab, ob und wo es dann heraus läuft.
    Du hast mich mit der Einfärbung aber auf eine ganz andere Idee gebracht. Egal, wo das Leck ist, erkennt man das ja zeitnah am Ölstand im Vorratsbehälter, vor allem, wenn man zum letzten Mal vergleichen kann. Ich habe vor einiger Zeit ein ganz billiges Endoskop mit Beleuchtung und USB Anschluss gekauft (China Billigteil für unter 10€). Und ich habe auch die ganze Zeit überlegt, wie ich öfter den Ölstand kontrollieren kann, ohne dafür alles zerlegen zu müssen. Vielleicht baue ich einfach das billige Endoskop fest ein (und kaufe mir ein neues) und lasse den USB Anschluss im Kofferraum in einer Ecke heraus kommen. Dann stöpsel ich einfach einmal im Monat den Laptop an und mache ein Bild und schaue, ob sich zum letzten Bild etwas getan hat.
    Danke, dass Du mich auf die Idee gebracht hast.Grüße
    Klaus




    du kannst auch eine Revisionsklappe mit einem Scharnier einbauen( Einfach ausschneiden und das ausgeschnittene Teil als Klappe verwenden) habe ich gemacht, so kommst du immer an den Behälter dran und kannst auch zur Not das Relais tauschen ohne immer die ganze Ückwand auszubauen.