Beiträge von Hellenhagen

Willkommen auf CLK.info (ehem. CLK-Forum.com Was hat sich geändert?) - Bei Problemen wendet Euch bitte per Kontaktformular an den Systemadministrator (z.B. wenn die Aktivierungsmail nicht ankommt - der Account wird dann vom Administrator zeitnah manuell freigeschaltet). Versucht bei eventuellen Login-Problemen aber bitte zunächst Euer Passwort über „Kennwort vergessen“ zurückzusetzen. Viel Spaß auf CLK.info

    Hallo zusammen,


    mittlerweile konnte ich mit Ollis Hilfe das Bauteil identifizieren, das defekt war. Dabei handelt es sich um das Relais für den Kühlerlüfternachlauf, Teilenummer A 025 545 59 32 (bzw. baugleich vom w210 oder w202 auch möglich). Ich bin kein Schrauber, habe aber den Austausch einigermaßen problemlos hinbekommen (wobei die Profis wahrscheinlich über die 2 Stunden, die ich gebraucht habe, lachen werden). Aber egal, ich habe das Relais über die Bucht für knapp 25 EUR gebraucht erstanden, selbständig eingebaut und seitdem funktioniert der Lüfter wieder, wie er soll. Im Anhang noch ein paar Bilder vom Austausch und eine Kurzbeschreibung:

    • Auto vorne links aufbocken und Rad vorne links abnehmen
    • untere Verkleidung vor dem Radhaus abnehmen (4 x Kreuzschlitz)
    • Radhausinnenverkleidung vorne und oben lösen (mehrere Kunststoffmuttern) und so wegklappen, dass man von hinten in die Stioßstange schauen kann
    • ich empfehle dringend, den Nebelscheinwerfer zu demontieren (2 Kreuzschlitz von unten lösen und dann den Scheinwerfer insgesamt nach hinten unten herausziehen)
    • dann den Stecker vom Relais abziehen (oben und unten die Haltenasen aufdrücken und dann mit einem Schlitzschraubendreher zwischen Relais und Stecker hebeln geht ganz gut)
    • beide Kreuzschlitzschrauben lösen, dann ist das Relais lose und kann herausgenommen werden
    • Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge - insbesondere bei den schwer zugänglichen Schrauben des Relais habe ich diese mit Klebeband am Werkzeug fixiert, ansonsten braucht man schon sehr filigrane Hände

    Gruß

    Jörg

    Hallo zusammen,


    als ich gestern in die Garage gekommen bin, ist mir aufgefallen, dass der Ventilator vorne hinter dem Kühler (Motor M212) lief - seit wann kann ich nicht sagen, da der Wagen seit Mittwoch nicht mehr bewegt worden war. Zündung war natürlich aus, Schlüssel abgezogen und Wagen abgeschlossen! Als ich die Zündung angemacht habe ist der Ventilator dann ausgegangen - leider auch wieder an, als ich die Zündung wieder ausgemacht habe. Damit die Batterie nicht immer wieder leergenuckelt wird habe ich jetzt erst mal den Stecker vom Ventilator getrennt, was aber natürlich keine Dauerlösung ist.


    Die Suche nach "Lüfter" und "Kühler" bringt leider null Treffer, deshalb mal die Frage an die Gemeinde: Kennt jemand diesen Fehler oder kann mir Hinweise geben, woran es liegen könnte? Erster Verdacht liegt beim Relais Wobei ich nicht ganz verstehe, weshalb es auf "aus" schalten sollte, wenn die Zündung an ist, und dann wieder auf "an", wenn die Zündung aus ist). Ich habe mal ein Foto vom Relaiskasten gemacht - weiß jemand, welches davon für den großen Kühlerlüfter zuständig ist?


    Zweiter Verdächtige wäre ja m.E. der Temperaturfühler, der dieses Relais ansteuert - weiß jemand, wo der sitzt?


    Oder ist es ganz was anderes?


    Für fachkundige Hilfe wäre ich Euch dankbar!


    Danke & Gruß

    Jörg

    Hallo Gilbert,


    meines Erachtens sind beide Probleme bekannt und hinreichend diskutiert worden. Das erste Problem mit dem Wasser rim Beifahrerfussraum ist unter dem Thread "Wassereinbruch im Beifahrerfußraum!!!" sehr detailliert beschrieben, dabei handelt es sich um eine Verstopfung des Wasserablaufs im Wasserkasten - kleine Ursache, große Wirkung.... Das andere Problem hatte ich persönlich noch nicht, musst Du vielleicht die Suchfunktion mal etwas intensiver bemühen...


    Gruß & viel Erfolg
    Jörg

    Jepp, das würde ich auch sagen, typisches Problem beim M112 und M113. Hat bei mir auch mit einem leichten Rasseln angefangen und wurde dann immer schlimmer, klang zum Schluss schon fast wie ein Diesel... :S


    Da ich auch Ventile oder Steuerkette im Verdacht hatte, ist mir die Lust am Fahren nachher komplett vergangen, auch wenn der Motor überhaupt keine Anzeichen eines Defekts zeigte. Nach Austausch der Krümmer hat sich dann die Ursache gezeigt - das Innenleben des rechten Krümmers hatte sich schon komplett gelöst und lag lose im Außenteil. Wenn sich das Ganze dann noch in kleine Stücke zerlegt fliegt Dir das Gebrösel in den Vorkat und macht diesen ebenfalls zunichte - Du solltest also nicht zu lange warten. Ich habe übrigens gleich beide Seiten machen lassen, denn die alte Krümmerversion scheint quasi zwangsläufig irgendwann diesen Schaden zu bekommen.


    Gruß
    Jörg

    Hallo zusammen,


    hier jetzt, wie angekündigt, die Fotos vom defekten Krümmer. Beim ersten Foto sieht man ganz deutlich das innere Rohr, das sich komplett vom Außenrohr gelöst hat und nur noch lose drinliegt (und dadurch dieses metallische Tickern unter Last verursacht). Das zweite Bild zeigt zum Vergleich, wie es eigentlich aussehen sollte. Auf dem dritten Bild kann man dann ganz gut erkennen, dass der Krümmer an der Stelle
    schon ein Loch hat, wo es gut rausgepfiffen hat.


    Übrigens: Die andere Seite war noch unauffällig, habe ich aber trotzdem machen lassen. Ich will den Wagen noch lange fahren, und ich habe keine Lust, in zwei Jahren wieder alles auseinander zu reißen!


    Gruß
    Jörg

    Hallo Stefan,


    dann erst mal herzlichen Glückwunsch zum standesgemäß motorisierten CLK :thumbsup: . Bis vor kurzem war ich auch noch auf der Suche nach einem gut erhaltenen 430er QP, so zu sagen als logische Ergänzung zum bereits vorhandenen 320er Cabrio. Problem: Es scheint keine gut erhaltenen 430er QPs zu geben, zumindest verkauft die keiner. Cabrios sind da echt einfacher zu finden, die sind grundsätzlich besser gepflegt, manch einer meint, bei Karmann (wo alle Cabrios gebaut wurden) war die Rostvorsorge einfach besser. Sei's drum, ich hab's erst einmal aufgegeben...


    Deinen Vorstellungstext habe ich nicht ganz verstanden, soll das ein Insider sein - altes Pony --> Ford Mustang, oder wie? Und wieso hilft Dir der CLK, wenn Du Platz für die Hunde brauchst? Also wir haben auch einen Hund, aber den habe ich bisher genau Null mal im CLK mitgenommen...????


    Erzählst Du uns noch ein bisschen was zu Deinem CLK - Baujahr, Tachostand, Sonderausstattung?


    Ansonsten: Auch Dir allzeit knitterfreie Fahrt und viel Spaß im Forum!


    Gruß
    Jörg

    Das Problem betrifft den M112 genau so: Hab es gerade bei meinem durch, Baujahr 1998, 142.000 km. Werde bei Gelegenheit auch noch Fotos einstellen, das Innenleben löst sich quasi vom Außenrohr ab und liegt dann lose drin, genau wie vom TE beschrieben. Und dadurch kommt dann dieses Tickern. Bei mir war eine Schweißnaht vom Außenrohr auch schon gerissen, so dass er richtig laut wurde... Die Reparatur ist aufwendig und nicht billig, aber wenn man es rechtzeitig bemerkt nicht wirklich bedrohlich.


    Ich habe meinen Herzenswunsch, einen 430er zu besitzen, jetzt auch an den Nagel gehängt, ich habe einfach zu viele km zurückgelegt, um am Ende doch nur Kernschrott vorzufinden. Schade, wenn mir natürlich ein wirklich gutes Exemplar über den Weg gelaufen wäre... Was soll der denn kosten, Baujahr, Laufleistung? (keine Angst, ich habe mir jetzt einen CLC 350 zugelegt :thumbup: - der hat genau so viel Leistung wie der 430er, aber leider auch "nur" 6 Zylinder. Aber kein Rost und insgesamt moderner...)

    Hallo Andreas,


    herzlich willkommen im 208-Club.


    Hinsichtlich Verbrauch hat Azzuro ja eigentlich schon alles gesagt :D . Ne, im Ernst, wenn Du mal eine Strecke größer 1,7 km fahren solltest, wirst Du merken, dass der M112 sogar ein ziemlich sparsamer V6 ist, und das bei maximalem Spaßfaktor. Meinen bekomme ich im normalen Betrieb nicht über 9 l/100km, im absoluten Spaßmodus sind es aber auch nicht mehr als 13. Oder Du hattest auf dem Weg zur Tanke extremen Spaß (siehe Azzuros Beitrag)... :laugh:


    Auf jeden Fall viel Vergnügen mit dem Wagen, der Motor ist die absolut richtige Wahl!


    Gruß
    Jörg

    Wenn der Kopf erst ab ist, immer planschleifen lassen - sonst kannst Du Dir die ganze Arbeit sparen. Geht auch nicht um krumm oder so, die Unebenheiten kannst Du mit dem bloßen Auge gar nicht erkennen...

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für die Kommentare, die sehr aufschlussreich waren. Dass 6.000 utopisch sind habe ich ihm auch schon zu verstehen gegeben (vor zwei Wochen stand er noch für 6.300 drin...), allerdings habe ich ihm nicht die 2.000 an den Kopf geballert, das ist m.E. denn doch etwas unterbewertet. Aber nette Idee :D . Ne, da kam halt sofort das übliche von wegen "dann behalte ich ihn lieber, hab noch einen anderen Interessenten, blablabla", und da ich aufgrund der Historie ohnehin nicht mehr so angetan war, bin ich weg, ohne wirklich zu verhandeln.


    Übrigens: Den Wagen an sich finde ich eigentlich ganz hübsch, ich kann nach wie vor die Mopf-Vormopf-Diskussion nicht nachvollziehen, gerade bei Schwarz ist auch ein Vormopf klasse anzuschauen. Soll mir aber Recht sein, wenn ich dadurch ein Preisargument mehr habe :thumbsup: .


    Gruß
    Jörg

    Hallo Leute,


    wie gesagt, ich suche weiter, heute habe ich mir den nächsten angesehen (waren nur 100 km Fahrt :-)):


    [font='&quot']https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=248316838&lang=de&utm_source=DirectMail&utm_medium=textlink&utm_campaign=Recommend_DES[/font]


    Wäre für mich in Ordnung, auch wenn er nicht "TOP" ist, macht einen guten Eindruck, wenig Rost, fährt gut. Klar, hat auch so seine Macken, siehe Kofferraumdeckel, aber wenige. Ansonsten konnte ich folgende Mängel feststellen:
    - Ölaustritt Ventildeckel linke Bank - nicht wirklich schlimm, und der Motor ist definitiv lange keiner Motorwäsche unterzogen worden, wenn überhaupt
    - Querlenkerbuchsen haben Spiel - nicht dramatisch, muss aber mal gemacht werden
    - Scheinwerfer (übrigens Xenon, obwohl in der Anzeige nicht erwähnt) rechts leicht blind - bekommt man das durch Polieren wieder hin?
    - PDC defekt
    - Klimaautomatik geht nicht ("EC-Taste" leuchtet rot --> ggf. ist nur das Kältemittel entwichen, weiß man aber nicht
    - Nebelscheinwerfer vorne links undicht, funktioniert aber


    Ansonsten machte der Wagen, wie gesagt technisch einen ordentlichen Eindruck, Lackzustand war auch ok (ist übrigens Smaragdschwarz metallic - sehr chic). Bremsen, Reifen sind noch gut und Markenware. Aber er wirkt optisch nicht wirklich "geliebt", das sieht man ja auch auf den Fotos, also ich denke mal, der aktuelle Besitzer hat eigentlich keine Ahnung von Autos und findet es einfach geil, einen V8 zu fahren. Ach ja, der Lorinser Sportauspuff klingt himmlisch, ist auch eingetragen.


    Soweit so gut. Dann habe ich mir die Papiere zeigen lassen und habe mich daraufhin erst mal entschieden, von dem Wagen Abstand zu nehmen: Der Erstkäufer hatte den Wagen bis 2011, danach noch VIER andere Besitzer einschließlich des jetzigen Verkäufers, also fünf! Vorbesitzer, alle im Raum Bremen/ Oldenburg. Also hat der Wagen dann ungefähr alle 1,5 Jahre den Besitzer gewechselt, letzter nachweisbarer Kilometerstand (TÜV-Bericht von 2016) waren 119.000 km. Wie wahrscheinlich ist es, dass von denen keiner am Kilometerstand gedreht hat??? Aber wie gesagt, wenn ich das nicht wüsste, hätte ich die jetzige Kilometerzahl durchaus als realistisch angesehen. Vielleicht bin ich hier einfach zu misstrauisch, "kann doch nicht sein, dass da gar keiner dran gedreht hat"...?


    Was meint Ihr? Finger weg (trotz eigentlich guten Gesamteindrucks) oder gibt es gar die Möglichkeit, Tachomanipulation zu erkennen?


    Danke für Eure Meinungen!


    Gruß
    Jörg

    Hallo Leute,


    aus gegebenem Anlass mache ich dieses Thema mal wieder auf, denn wie ich festgestellt habe, ist es der beste Thread zu dem Thema "Wassereinbruch im CLK". Und da ich noch Detailfotos von der Reparatur beisteuern kann und das eh mal ausprobieren wollte, dachte ich mir, das füge ich am besten in den alten Thread ein.


    Was ist passiert? Eigentlich genau das, was anscheinend jedem früher oder später passiert: Erst hat mich letzte Tage eins der üblen Unwetter hier im Norden erwischt. Ich war zwar eigentlich froh, dass ich unter einem Baum stand, denn die Hagelkörner waren schon heftig. Aber anscheinend ist dabei neben sehr viel Wasser auch viel Dreck in den Lüftungskasten gelangt. Und um den Wagen wieder sauber zu bekommen, bin ich am nächsten Tag durch die Waschstraße, und dabei kam dann das Wasser aus der Verkleidung unter dem Handschuhfach.


    Bei der Suche hier im Forum bin ich auch gut fündig geworden, das Problem kommt anscheinend häufig vor. Vorgegangen bin ich dann nach der Beschreibung in diesem Thread, und die Beseitigung der Verstopfung hat wirklich nur drei Minuten gedauert - sollte wirklich jeder von Euch regelmäßig durchführen, denn die Behebung der Folgeschäden ist ungleich aufwendiger. Ich habe Euch mal Fotos vom Gebläsegehäuse beigefügt - einmal geschlossen, dann mit geöffnetem Deckel und schließlich nachdem das Gebläse demontiert war. Man sieht auch ganz deutlich, dass das Gebläse schon ziemlich korrodiert ist, war wohl nicht das erste Mal, dass es feucht geworden ist. Der Aus-/Einbau ist echt einfach, Ihr müsst nur die Abdeckung direkt unter dem Handschuhfach entfernen, dann seht Ihr schon das Gebläsegehäuse. Das hat so zwei weiße Schiebeclips aus Plastik, die müsst Ihr nach innen schieben, dann klappt der Deckel nach unten weg. Bei mir kam dabei übrigens noch mal ein halber Liter Wasser raus, es empfiehlt sich also auf jeden Fall, den Kasten nach Wassereinbruch mal aufzuschrauben. Das Gebläse selber ist mit vier Torx-Schrauben befestigt, wenn diese gelöst sind fällt es einem schon entgegen.


    https://www.dropbox.com/s/kh57…4use_geschlossen.JPG?dl=0
    https://www.dropbox.com/s/2w5l…se_ohne%20Deckel.JPG?dl=0
    https://www.dropbox.com/s/d9v5…4sekasten%20leer.JPG?dl=0


    So, jetzt werde ich das Gebläse erst einmal gründlich trocknen lassen und hoffe, dass es dann noch funktioniert :| .


    Hoffe, Euch geholfen zu haben!


    Gruß
    Jörg