Xenonscheinwerfer rechts spinnt

Willkommen auf CLK.info (ehem. CLK-Forum.com Was hat sich geändert?) - Bei Problemen wendet Euch bitte per Kontaktformular an den Systemadministrator (z.B. wenn die Aktivierungsmail nicht ankommt - der Account wird dann vom Administrator zeitnah manuell freigeschaltet). Versucht bei eventuellen Login-Problemen aber bitte zunächst Euer Passwort über „Kennwort vergessen“ zurückzusetzen. Viel Spaß auf CLK.info
  • Mein rechter Xenonscheinwerfer CLK 320 Bj. 2002 lässt sich manchmal erst nach mehrmaligem Ein- & Ausschalten zum Leuchten bewegen. Habt ihr einen Tipp, ob ich etwas bei den Anschlüssen nachbessern kann oder kündigt sich so sein Ableben an?:(


    Gruß


    Nik

  • Hi

    in unsere C-Klasse sind auch Xenon drin. Manchmal kündigt sich der Ausfall des Brenners an, indem er während der Fahrt ausgeht und erst nach Wiedereinschalten leuchtet.
    Oft flimmert das Licht etwas im Vorfeld des Ausfalls. Auch die Lichtfarbe verändert sich in den letzten Stunden des Brenners.

    Die Anschlüsse sind normal so streng, da sollte nichts wackeln. Auch im Kabelbaum vermute ich jetzt keine Probleme.

    Mach doch die Haube auf, schalte Licht ein und wackle mal an den Kabeln, dann siehst ja, ob´s ein Kabel/Steckerproblem ist.

    Gruss

  • Das habe ich natürlich gecheckt. Es passiert auch nicht während des Betriebs. Ganz einfach beim Start leuchtet der re. Scheinwerfer nicht. Es hilft auch nicht, wenn ich den Lichtschalter aus- & einschalte, ich muss die Zündung ausmachen und neustarten und da leuchtet er dann manchmal erst beim dritten Mal, Ist irgendwie ärgerlich. In der Leuchtintensität und Farbe unterscheiden sich die beiden Scheinwerfer auch nicht. Anderseits verspüre ich jetzt auch keine Lust zum Händler zu fahren, wenn es doch vielleicht noch einen Trick o.ä. gibt.

  • Relativ einfach könnte man den Xenon-Brenner prüfen. Einfach mal den linken und rechten gegeneinander tauschen. Wandert das Problem mit, dann war er halt trotzdem schuld. Das Tauschen ist zwar etwas fummelig, aber geht noch ohne größere Schraubarbeiten.


    Ansonsten würde ich das Vorschaltgerät verdächtigen. Das muss ja den Xenonbrenner zünden und das scheint nicht immer zu passieren. Daher würde ich vorschlagen, zunächst mal dieses (probehalber) zu tauschen. Vielleicht wertet das auch etwas aus, z. B. die Batteriespannung und die ist im Keller? Dafür muss man aber doch ziemlich schrauben, weil es ja unter dem Scheinwerfer sitzt...


    Viel Erfolg

    Klaus

  • Die Idee hatte ich auch schon, aber ohne zu wissen, wie aufwändig das ist. Deshalb finde ich deinen Hinweis wertvoll, werde mir das aber andererseits wegen des Aufwands nicht antun. Noch eine Zusatzfrage, wird so ein Ereignis im Fehlerspeicher aufgenommen, zB. Vorschaltgerät hat nicht gezündet o.s.ä.? Es kommt ja auch die Fehlermeldung im Display.

  • Ich denke, es gibt keine hilfreiche Fehlermeldung, außer eben, dass ein Scheinwerfer nicht geht. Die Lampenausfallkontrolle funktioniert ja im Prinzip so, dass der Spannungsabfall an der Sicherung im Sicherungskasten gemessen wird. Fließt kein Strom, fällt auch keine Spannung ab. Aber ob die Lampe defekt ist oder nicht gezündet hat, weil das Vorschaltgerät ein Problem hat, kann diese nicht unterscheiden.