Mein 208 Cabrio mit High End Hifi Anlage

Willkommen auf CLK.info (ehem. CLK-Forum.com Was hat sich geändert?) - Bei Problemen wendet Euch bitte per Kontaktformular an den Systemadministrator (z.B. wenn die Aktivierungsmail nicht ankommt - der Account wird dann vom Administrator zeitnah manuell freigeschaltet). Versucht bei eventuellen Login-Problemen aber bitte zunächst Euer Passwort über „Kennwort vergessen“ zurückzusetzen. Viel Spaß auf CLK.info
Ab August 2022 wird die Domain "CLK-Forum.com" abgeschaltet und diese Plattform wird nur noch über die Domain "CLK.info" erreichbar sein. Aktuell ist eine Weiterleitung eingerichtet, die dann nicht mehr funktionieren wird - diese war dann für eine Übergangszeit von drei Jahren aktiv. Prüft also bitte ob Ihr noch alte Lesezeichen, Verknüpfungen oder Verlinkungen habt und aktualisiert diese gegebenenfalls. Gerne stehe ich Euch bei Fragen zur Seite. Euer Administrator
  • Hallo Leute


    Wie einige ja bereits mitbekommen haben ist mein Coupe einem Unfall zum Opfer gefallen.
    Also war ich gezwungen ein neues Fahrzeug zu kaufen.
    Nachdem ich soviel Ärger mit meinem Coupe hatte bin ich da auch gar nicht so böse drum ehrlich gesagt denn das war mit Abstand der größte Schrotthaufen den ich jemals hatte (und das meiner Einschätzung nach noch vor dem Opel den ich mal hatte).
    Aber nun zu meinem neuen:


    Ich habe mir vom Elektriker der örtlichen MB Niederlassung einen CLK Cabrio Vormopf geholt.
    Motor ist ein 230 K mit 140.000 Km auf der Uhr.
    ZKD wurde vom Elektriker erst vor 3000 Km erneuern. Getriebe wurde auch generalüberholt.
    Ich hoffe das ich hier dann zumindest technisch mal einen Augenblick Ruhe habe und nicht andauernd die Lampe angeht weil die Karre wieder irgendein Aua hat.


    Kommen wir nun zu meinen Arbeiten die noch durchgeführt wurden.
    Fahrersitz wurde mal neu aufgepolstert und fühlt sich nun an wie neu.
    Fand ich auch gar nicht so schwer ehrlich gesagt. Wenn man das ganze mal auseinander hat und ein bissel mit Vorsicht an den Sitz rangeht ist das an einem Tag erledigt und der Sitz wieder verbaut.
    Außerdem bekam er wieder den AMG Kit denn optisch gefällt mir der Vormopf so eigentlich überhaupt nicht. Mit der AMG Stoßstange vorne und hinten und den Schwellern sieht das doch gleich ganz anders aus.
    Und natürlich kamen da auch wieder die 18 Zöller vom Coupe drauf.
    Das sind Keskin KT4 Hyper Black in 8,5 und 9,5 x 18 mit 225/40 und 245/35


    Dann habe ich das Lenkrad bei einem Sattler neu beziehen lassen.
    Sonderausstattung hier mit den Rippen / Daumenauflagen und in Lochleder. Gefällt mir persönlich richtig gut.
    Hier Vorher und Nacher:


    Nun der Hifi Einbau:


    Frontsystem:


    Tiefmitteltöner:
    Die TMT's sitzen weiterhin mit Rotgussringen als Trägerplatte und Aluringen (die auf die Rotgussringe geschraubt werden) als TMT Aufnahme in der Tür.
    Es sind nach wie vor die Eton A1 Adventure die in den recht großen Türen des CLK eigentlich sehr gut zurecht kommen.
    Natürlich wurde auch hier wieder fleißig gedämmt mit Alubutyl.


    Hochtöner:
    Als Hochtöner kommen ebenfalls nach wie vor die Eton CX 280 aus dem Adventure System zum Einsatz.
    Diesmal allerdings nicht mehr im Spiegeldreieck sondern in einer Alukugel in der A-Säule. Auch das gefällt mir optisch eigentlich noch besser.
    Das System wird aktiv ohne Weichen betrieben.


    Subwoofer:
    Der Einbau des Subwoofers gestaltete sich ein wenig schwieriger.
    Eigentlich war ein 25cm Eton Crag geplant. Aufgrund der schrägen Einbauposition und dem letztlich doch zu kleinen Loch in der Blechwand musste dieser Plan wieder verworfen werden.
    Des Weiteren machte mir die Gehäusegröße ein wenig Kopfzerbrechen da es recht schwierig einzuschätzen ist wieviel Volumen der Kasten da hinten mit sich bringt.
    Aus diesem Grund habe ich mir letztlich überlegt einen Woofer zu holen der im Zweifel auch eine Freeairtauglichkeit aufweist und somit auch mit Volumenabweichungen zurecht kommt.
    Die Wahl fiel letztlich auf den Focal P20 Flax mit 250 Watt RMS für 150 Euro.
    Die Dämmung war dann ebenfalls sehr wichtig.
    Nachdem ich die Blechwand vom Kofferraum her komplett abgenommen hatte und somit der Kasten geöffnet war konnte ich die Hohlräume in den oberen Ecken mit Schaumstoff ausfüllen.
    Zum einen um das Gehäuse nicht unnötig groß werden zu lassen und zum anderen um die Dichtigkeit nach oben hin zu gewährleisten.
    Außerdem wurde fleißig Alubutyl verarbeitet. Insbesondere die Trägerwand des Woofers (also die Blechwand hinter der Rückbank wo der Woofer drin sitzt) sowie die Blechwand vom Kofferraum her welche hinter der Verkleidung sitzt und den Kasten in dem unter anderem auch die Hydraulikpumpe sitzt verschließt. An beiden Wänden wurde von innen und von außen Alubutyl verklebt.
    Dummerweise habe ich vergessen Fotos vom offenen Kasten zu machen. Ich habe dann einige Bilder durch das Wooferloch nach innen gemacht.
    Diese seht ihr hier und könnt es euch so dann denke ich auch ganz gut ein Bild davon machen:


    Zur Verkleidung des Woofers ist noch folgendes zu sagen:
    Da ich diesen originalen Trichter welcher mit dem Gitter unter der Armlehne rauskommt nicht nutzen wollte habe ich um den Woofer herum 11cm dicken Schaumstoff genommen den ich auf diese Weise zwischen Blechwand und Rückenlehne geklemmt habe.
    Des Weiteren habe ich mich entschlossen die Armlehne unten zu lassen und den Woofer da durch spielen zu lassen.
    Da ich hier aber auch einen Schutz haben wollte wurde anstelle der eigentlichen Verkleidung welche dort verklemmt und verschraubt ist ein Hexaconalgitter angebracht.
    Dieses ist unten verschraubt an den originalen Schrauben der Verkleidung und oben hinter die Streben der Rückenlehne verklemmt.
    Die originalen Schrauben welche oben noch hinter der Verkleidung sitzen wurden dann mit einer mit Leder bezogenen 5mm MDF Platte abgedeckt welche da oben letztlich nur reingeklemmt ist (was aber super hält).
    So wurde das letztlich auch optisch denke ich mal ganz gut gelöst.


    Soundprozessor:
    Hier gabes letztlich auch keine Veränderung zum Coupe.
    Nach wie vor der ESX DSP mit Bedienteil in der Mittelkonsole und dem Anschluss im Beifahrerfußraum wo ich mit dem Laptop Zugriff auf den im Fußraum verbauten DSP bekomme.


    Endstufen:
    Die 4 Kanal für das Frontsystem ist auch hier nach wie vor die DLS RA40.
    Eine wirklich sehr geile Kombination wie ich finde. Klanglich passt die DLS sehr gut zu dem Eton System.
    Die Subwooferendstufe musste dann natürlich aufgrund von Platzgründen ausgetauscht werden denn die Audio System passte dann größenmäßig nicht mehr ganz in mein Konzept.
    Mit 440 Watt RMS und somit ausreichender Leistung erhielt die DLS RA20 nun Einzug in meinen Kofferraum.
    Passt optisch gut zu der bereits vorhandenen DLS wenngleich die Optik in diesem Einbau keine Rolle mehr spielt da ich auf einen Showeinbau verzichtete.


    Tja und nun zum Einbau da hinten:
    Zunächst wurde eine Bodenplatte gefertigt welche ich halbwegs der Form angepasst habe.
    Die Platte sowie der Rest des gesamten Kastens da hinten besteht aus 22mm MDF.
    Nachdem ich die Form halbwegs hatte wurde die Platte zur Blechwand hin etwas angehoben.
    Problem ist hier das der Kofferraum vom Heck her nach vorne hin abfällt so das hier kein gerade Boden entsteht.
    Um dies zu beheben habe ich weiter vorne eine weitere MDF Leiste untergesetzt.
    So bekam ich einen schönen ebenen Boden.
    Die Seitenwände sind dann von unten her verschraubt worden.
    Als das Grundgerüst stand und die Endstufen verschraubt waren sowie das Powercap verbaut war ging es an den "Deckel".
    Da ich noch so diverse Dinge mit mir rumschleppe welche ich im Coupe rechts und links neben dem Bandpassgehäuse liegen hatte musste dafür nun auch eine Lösung her.
    Also habe ich einen zweiten Kasten mit gleicher Größe der Bodenplatte gebaut.
    Mit 2 MDF Leisten welche von unten verschraubt wurden sitzt das Teil passgenau auf den Seitenwänden und kann durch die 2 Leisten von unten her auch nicht verrutschen.
    So habe ich mir auf diese Weise auch noch einen Stauraum gebastelt.
    Zu guter Letzt noch die Frage ob ich die Presspappenabdeckung als "Bodenplatte" drin lasse oder nicht.
    Tja ich habe mich dann auch hier für 22mm MDF entschieden. Auch um die rechte Seite wo nach wie vor der MP3 Wechsler von Alpine seinen Dienst verrichtet abzudecken.
    So entstand dann dieser Boden mit dem Stepplederbezug. Von dem Leder hatte ich einfach noch so viel zuhause und das ist auch recht strapazierfähig.


    So ihr Lieben ich hoffe meine Vorstellung hat euch ein bissel gefallen und ich konnte dem einen oder anderen Cabriofahrer auch ein bissel Anregungen und Hoffnungen für eine gute Hifianlage mit auf den Weg geben.
    Anzumerken wäre noch das der Subwoofer dafür das es nur ein 20er ist doch schon sehr sehr ordentlich spielt.
    Ein Bassmonster wird es zwar nie im Cabrio geben aber ich bin doch schon durchaus positiv überrascht. Der Woofer spielt allerdings auch direkt in den Innenraum was im Vergleich zu einer Kiste im Kofferraum doch schon ein kleiner Vorteil ist.


    Gruß Timo

  • Achso noch eine Anmerkung:
    Das Radio ist ebenfalls vom Coupe übernommen und ist nach wie vor das Alpine 117Ri in Verbindung mit besagtem CD/MP3 Wechsler.
    Da ich noch einiges an original CD's habe und mit meinem Handy in erster Linie telefoniere und Whats app nutze bin ich in dieser Hinsicht noch ein Dinosaurier und ein wenig altmodisch :D
    Bei mir kommt die Musik halt noch von CD und nicht vom Handy.
    Und im Zweifelsfall habe ich ja den USB Anschluss ;)

  • Ein schönes Cabrio hast du da.
    Ich durfte ja bereits vorab ein paar Bilder vom Hifi Umbau ansehen :thumbsup: Hast du wirklich richtig gut gemacht :!:


    Vielen Dank nochmal für die Hilfe die Du mir bereits geleistet hast :thumbup: Wie du weißt schau ich mir da so einiges ab.
    Vor allem hilfst Du durch solch eine Dokumentation vielen welche so einen Umbau vorhaben, weil es zu der Wooferproblematik im Cabrio sehr wenig Lesestoff/Bilder gibt.

  • Ja Helmut das ist schon bissel Arbeit das stimmt.
    Aber im Laufe der Jahre bekommt man halt auch Übung in der Materie.
    Ich hab ja alleine meinen W201 6 oder 7 mal umgebaut weil mir immer wieder andere Ideen zur Verfeinerung in den Sinn kamen oder weil ich auch immer wieder mal was neues ausprobieren wollte wie anderen Subwoofer oder anderes Frontsystem etc.
    Und dann habe ich natürlich auch vielen anderen Usern ausm W201 schon geholfen. Einigen aus der Ferne mit meinem Rat und anderen auch direkt vor Ort bei mir zuhause.
    Dann im Familien und Bekanntenkreis natürlich ebenfalls.
    So lernt man auch immer wieder selbst dazu und bekommt dann auch schon ein geschultes Auge für diverse Lösungsansätze bei Problemen.
    Das ist dann aber denke ich auch einfach Erfahrungssache. Das Ergebnis des Woofers hatte ich eigentlich relativ schnell vor Augen wenngleich ich mich bei der Größe zunächst verschätzt hatte.
    Aber die Optik stand schon so grob in meinem Kopf bevor der Woofer geliefert wurde :D


    Bei den Endstufen hatte ich auch 2-3 verschiedene Ideen.
    Zunächst war eigentlich geplant die beiden Endstufen in 45° Winkel hintereinander zu stellen. In den Hohlraum hinter der hinteren dann das Cap und vorne dann ein kleineres dafür aber tieferes Staufach.
    Die Idee habe ich dann aber wieder verworfen weil das irgendwie platzmäßig von der Höhe her knapp geworden wäre.
    In die Rundung hätte es nicht gepasst und weiter hinten hätte dann zur Folge gehabt dass das Staufach weit vorne zum Innenraum hin gewesen wäre und so hätte ich mich weit nach vorne beugen müssen um an meine CD Sammlung oder sonstige Dinge ran zu kommen.
    Das fand ich dann blöd und so kam mir diese Idee im flachen Einbau übereinander.


    Ja Sebastian das stimmt.
    Es gibt leider sehr wenig Info in Sachen CLK Musikeinbau und im Cabrio erst Recht.
    Ich habe da einige Foren unter anderem auch die Hififoren durchsucht und nix gefunden.
    Ich hatte ja zunächst auch überlegt ob Woofer oder das Kickbassdoorboard von Jehnert mit 4 16er TMT in der Tür.
    Aber ich habe weder pro noch contra gefunden und nach reichlicher Überlegung kam mir der Woofer sinnvoller vor weil 8 TMT insgesamt dann doch mal 800 Watt an 8 Kanälen braucht und somit wären 2 kräftige 4 Kanal Endstufen fällig gewesen und noch eine 2 Kanal für die Hochtöner.
    Daher war das dann auch recht schnell verworfen.

  • Schickes Cabrio..
    Da hast du dich richtig ins Zeug gelegt. Das Lenkrad gefällt mir gut. Auch der HiFi Umbau sieht sehr gut aus und hört sich wahrscheinlich auch so an ;)


    Ich hoffe für dich, dass du mit dem Cab mehr Glück hast als mim Vorgänger!

  • Ja, Dokumentation....


    Da habe ich total versemmelt, Fotos vom Umbau zu machen. Sah bzw. sieht auch so aus wie bei Timo mit dem kleinen Unterschied, daß die
    Trennwand um Kofferräumchen im 209er Cab weniger Löcher hat.
    Weiss nicht, wieviele kleine Schnittwunden ich an den Händen hatte von dem Sch***- Alubutyl, das Zeugs ist megascharf an den Kanten.


    Helmut

  • Wagen und Anlage sehen top aus. Schöne Doku!


    Ne Frage: Du hast die vordere Tür-Speaker in so ner Art "Ring" verbaut. Evtl ist das Aluminium?
    Ich bin schon seit längerem auf der Suche nach einen Chrom-Zierring für die vorderen Türlautsprecher.


    Weisst Du ob es da in der Richtung irgendwas ähnliches in Chrom/Chromoptik gibt?
    Danke!
    Gruß, Klaus

  • Hi


    Ja die Ringe am Türblech sind Rotgussringe.
    Diese habe ich mit Schrauben versehen und zunächst an die Tür geschraubt.
    Mit Kontermuttern habe ich dann nachdem die Türverkleidung mal zwischendurch angebracht wurde die genaue Einbautiefe eingestellt damit die beiden Ringe auch genau aneinander schön stramm anliegen.
    Der vordere Ring ist ein Aluring.
    Man kann sowas auch online bestellen.
    Die Rotgussringe bekommt man bei Fortissimo-shop.de
    Ebenfalls dort bekommt man die Hexaconalgitter in 168mm Breite.
    Die Aluringe habe ich allerdings nicht von Fortissimo sondern anfertigen lassen.
    Man könnte die von Fortissimo 178/168 nehmen.
    Ich habe sie jedoch speziell anfertigen lassen nach dieser Schablone hier:


    Das ganze macht Valeriy Evstigneev Email: Valeri69@web.de
    Der dreht Aluringe sogar noch bissel günstiger als Fortissimo.



    Übrigens:
    Was ja beim 208er auch noch so ein Übel ist:
    Die Türverkleidungen mit dieser scheiß Stoffverkleidung unten rum.


    Das Zeug ist bei den alten Verkleidungen inzwischen hier und da ein wenig abgelöst und versucht das mal vernünftig zu kleben ohne das der Kleber durchdrückt und es hässliche Flecken gibt. Das ist im Grunde unmöglich.


    Also habe ich mir die Mühe gemacht den Mist komplett abzuziehen und diesen Teil neu zu beziehen.
    Das geht natürlich nur wenn man die Schmelzverbindungen von hinten her löst und die Verkleidung in 2 Teile teilt.
    Am einfachsten geht das wenn man mit nem Heißluftfön die Verbindungspunkte von hinten erhizt und den unteren Teil dann runter drückt.
    Dann den Stoff abziehen und neuen Filzstoff mit Karosseriesprühkleber drauf.
    Ja hört sich einfach an aber für Anfänger nicht zu empfehlen. Der Filz ist der Gleiche wie man ihn für Basskisten nimmt.
    Schwierig sind die Rundungen vorne und hinten ohne sichtbaren Ansatz zu verkleben.
    Naja ich hab es hinbekommen. Die Verbindung anschließend macht man am Besten mit 2 K Kleber an den eigentlichen Schmelzverbindungspunkten.

netcup.denetcup.de