Tutorial: Austausch Verdeckspanner

Willkommen auf CLK.info (ehem. CLK-Forum.com Was hat sich geändert?) - Bei Problemen wendet Euch bitte per Kontaktformular an den Systemadministrator (z.B. wenn die Aktivierungsmail nicht ankommt - der Account wird dann vom Administrator zeitnah manuell freigeschaltet). Versucht bei eventuellen Login-Problemen aber bitte zunächst Euer Passwort über „Kennwort vergessen“ zurückzusetzen. Viel Spaß auf CLK.info
Ab August 2022 wird die Domain "CLK-Forum.com" abgeschaltet und diese Plattform wird nur noch über die Domain "CLK.info" erreichbar sein. Aktuell ist eine Weiterleitung eingerichtet, die dann nicht mehr funktionieren wird - diese war dann für eine Übergangszeit von drei Jahren aktiv. Prüft also bitte ob Ihr noch alte Lesezeichen, Verknüpfungen oder Verlinkungen habt und aktualisiert diese gegebenenfalls. Gerne stehe ich Euch bei Fragen zur Seite. Euer Administrator
  • Hallo, ich hab das Problem dass mein verdeck auch nach sanftem Anheben nicht öffnen will, die seitlichen Spannseile, die man bei geschlossenem verdeck ertasten kann, sind relativ straff gespannt und auf jeden Fall nicht gerissen, Wo sitzen die eigentlichen Zugseile, die das dach öffnen? Mittig?

    Wenn ich den Vorgang unterstütze bis das Dach senkrecht steht, gehts auch weiter, aber dann scheint es, als ob das Verdeck sich nicht vollständig in den Kasten versenkt, der Deckel schließt sich nur sehr langsam und verriegelt auch nicht. Liegt das alles an den Seilen? es gibt ja wohl vier davon.

    Wolfram

  • Hallo Wolfram

    Das hört sich eher nach undichten Hydraulikzylindern an, wodurch der Druck im System verloren geht, oder aber noch einer schwächelnden Verdeckpumpe

    Gruß

    Thomas

  • Hallo Steven,


    kurze Frage: bei mir ist der Knubbelteil auch ab.
    bei deiner Lösung, hast du den Verdeckspanner Vorne am Dach erstmal abgeschraubt? Oder hast du das Seil mit offenem Dach anbringen können?

    Gruss. Ed

  • Hallo Seilspannergeschädigte,


    die von Hoku beschriebenen "Aldi-Teile" welche die Funktion der abgerissenen Blei-Seilenden übernehmen können sind Normteile die unter den Begriffen "Ringseilklemme, Madenschraube senkrecht auf Seil" oder "Seilstopp" für Seildurchmesser in 1mm Abstufungen erhältlich sind. Alternative wären sogen. Seilklemmhülsen, also längliche Aluzylinder deren Innenbohrung ebenfalls in 1mm Abstufungen erhältlich sind und nach dem Aufschieben auf dem Seil einfach manuell verpresst werden (ähnlich wie bei Kabelschuhen). Beide Verfahren sollten höhere Haltekräfte als bei den gegossenen Blei-Seilenden bereitstellen.

    Versuche übernächstes WE die Seilspanner ohne Demontage mit einer der beiden og Methoden wieder in Fuktion zu bringen und berichte dann.

    Tausend Dank an NicoD für die hervorragende Anleitung

    VG Günther

  • Hallo nochmal,

    Reparatur wie oben angeführt gelungen :-)

    Möchte aber noch ein paar Dinge beschreiben, die mir bis zur Umsetzung nicht so klar waren. Fasst man in Höhe des hinteren Endes der hinteren Seitenscheibe zw. Innenhimmel und Verdeck fühlt man einen Verdeckspriegel (hutförmiges Blechprofil), in dessen oberem Teil sich eine Bohrung (Durchführung) befindet, die so groß ist, dass der Bleiabschluß (ähnlich eines Bowdenzugs beim Moped) des neuen Seilspanners durchpasst. Reißt der Bleiabschluß des Seils ab, findet man das Seilende vor dem Spriegel, die längsgeteilte zweiteilige Kunststoffhülse steckt idR noch in dieser Bohrung. Ich bin auf Basis der vorhandenen Anleitungen so vorgegangen: Das vorh. Seilende stramm und sparsam mit einem Malerabdeckband (lässt sich später leichter als der oben beschriebene Tesafilm mit dem Fingernagel wieder abschälen) umwickeln, damit keine Einzeldrahtende abstehen. Die Kunststoffhülse Richtung Kofferraum aus dem Spriegel drücken, geht streng, dafür verliert man sie nicht so leicht; zur Seite legen. Das Verdeck öffnen und ungefähr senkrecht stellen, so daß man an den Spriegel und das Seilende ran kommt. Seilende durch die Bohrungen im Spriegelprofil stecken, das Malerabdeckband entfernen, dann auf das Seilende den Seilstopper setzen und dessen Madenschraube handfest festziehen. Nun kann schon nichts mehr verrutschen. Mit einer Zange (Gripzange) den Seilstopper festhalten und die Madenschraube (H3) so fest es geht anziehen. Die zweiteilige Kunststoffhülse öffnen und vor dem Seilstopper über das Seil legen, wieder zusammendrücken und vom Kofferraum her in die Bohrungen des Spriegelprofils stecken und bis zum Anschlag eindrücken. Mit 2,5 €, 15 Minuten Arbeitszeit steht das Verdeck nach der manuellen Entriegelung wieder in leicht geknickter Ruheposition und die Hydraulik muß nicht mehr jammern. Aufgrund der höheren Klemmkräfte wäre mir eigentlich die Lösung mit der Klemmhülse lieber gewesen, aber die für die Verpressung von 2 mm Wandstärke notwendigen Kräfte sind nur mit einer entsprechend üppig dimensionierten Zange zu erzeugen, die man (oder zumindest ich) nicht zw. Innenhimmel, Verdeck und seitlicher Verdeckmechanik positionieren kann. Wenn's klappt hänge ich noch ein paar Bilder dran. VG Günther

netcup.denetcup.de